% Jetzt ANGEBOTE sichern - unter Sale stöbern %

Für mich soll’s rote Rosen regnen – Rosenparfums

Zurück zu Blog

Diesen Beitrag teilen

Für mich soll’s rote Rosen regnen – Rosenparfums

Unsere schönsten Rosendüfte

Schon Königin Cleopatra, Ägyptens mondäne legendenumwobene Königin und Megastar ihrer Zeit (69 – 30 v. Chr.), verehrte die betörend duftende Blume. Die Rose war im alten Ägypten der Liebesgöttin Isis geweiht. Und der Liebe war die schöne Regentin vom Nil ja bekanntlich nicht abgeneigt. Das Ägyptische Weltreich verging, doch auch unter den Römern erlebte die Rose eine Blütezeit der Verehrung. Sie galt als Glücksbringer. Selbst Kaiser wie Nero betrieben einen regelrechten Rosenkult. In der nachfolgenden christlich geprägten Zeit transformierte sich diese Liebe. Die Blume wurde jetzt einige Jahrhunderte lang eher als Heil- denn als Zierpflanze gesehen. Sie anders zu betrachten als als Apothekerrose galt in frühchristlichen Zeiten als unschicklich – ihre sensuelle Üppigkeit der Verführung für Auge und Nase war ein Sinnbild für Dekadenz und Genusssucht. Sie soll sogar als heidnisches Symbol gegolten haben. Wiederum ein paar Jahrhunderte später, drehte sich auch im katholisch geprägten Europa das Image der Rose wieder ins Positive. Man denke nur an die aufkommende Gebets-Meditation mit dem Rosenkranz, an die verehrten Krieger der Rosenkreuzer, Von nun an ging’s bergauf in den Blumen-Charts. Ganze Romane rankten sich um die Königliche, später dann in der Popkultur wurde wohl kaum ein Gewächs so gern und häufig besungen. Gibt es ein schöneres Trost- und Selbstentfaltungslied als Hildegard Knef’s „Für mich soll’s rote Rosen regnen“? Weiters kommen einem die „Weißen Rosen aus Athen“ in den Sinn, die Nana Mouskouri, ebenfalls in den 60ern, zum Weltstar machten. Selbst kernige Rocker wie Jon Bon Jovi besangen lyrisch ein „Bed of roses“, Bette Midler’s „The Rose“ gilt bis heute als Filmevergreen, auch morbide sinistre Songs führten sie in ihrem Titel wie etwa „Where the wild roses grow“. Von Moskau bis Manhattan – dieser Blütenpracht wird einfach in allen Sparten überall auf der Welt gehuldigt.

Aber woher kommt die Rose nun eigentlich wirklich? Schließlich gibt es sie in rund 250 Arten und über 30.000 Sorten! Ein Ende ist nicht abzusehen. Als ihre Heimat gilt Zentralasien. Zumindest stammen die ersten verbürgten Funde von dort. Die Wildrose hingegen kam ursprünglich nur auf der nördlichen Erdhalbkugel vor. Fossile Funde besagen, dass die Ur-Rose bereits vor 25 bis 30 Millionen Jahren auf der Erde vorkam.

Klar, dass die Rose auch in der Welt der Parfums eine zentrale Rolle spielt. Das konnte bei soviel Wohlgeruch einfach nicht ausbleiben. Die Methoden, Düfte zu extrahieren, zu binden und zu konservieren, wurden immer ausgeklügelter und perfekter. Freilich unterlag bzw. unterliegt diese Blumengattung, wie vielen anderen, immer auch Trends, Zeitgeist und Moden. Eine zeitlang, etwa in den 90ern, galten Rosenparfums als „out“. Vielleicht hatten die Kundinnen noch die überzogenen Knallerballer-Parfums der 80er in der Nase oder die ältlichen, verstaubten Kreationen der 50er, die man eher mit Tante Trude aus Buxtehude assoziierte als mit sinnlicher, subtiler Modernität? Entwarnung! Die Zeit der Grobholzigkeit ist längst überwunden. Kaum eine andere Blumengattung wird in solcher Bandbreite als Duft angeboten – von natürlich bis dekonstruiert, von zart bis üppig, von schlicht bis mondän. Die Rose ist ein olfaktorischer Alleskönner! Hier stellen wir euch ein paar unserer liebsten Rosendüfte vor!

ROSE MOCENIGA (Dufthaus: The Merchant of Venice)

Dieses Parfüm ist das einzige auf der Welt, das diese Art von Rose verwendet !!!

Dieser feminine Blumenduft zeigt die Rose in ihrer verführerischsten Form. Bereits die Kopfnoten verführen mit frischer Limette aus Sizilien und zarter Essenz der Mocenigo Rose, zart aufgehellt durch schwarze Johannisbeerblätter. Das üppige Blumenbouquet, das sich im Herzen präsentiert, wird von luxuriösem Rosen-Absolue angeführt, das von frischer Frühlingsmagnolie und transparenter Lotosblüte unterstrichen wird. Sorgfältig eingebettet in die weichen und sinnlichen Basisnoten wird die Rose als die Majestät dieses Duftes behandelt: Beruhigender Moschus, weißes Zedernholz und Vanille-Absolue werden mit Amberkristallen bestreut, um eine Basis zu schaffen, die der Leuchtkraft der Rose gewidmet ist.

Rose Moceniga / The Merchant Of Venice

ROSE ARIA (Dufthaus: James Heeley)

Ein zarter Hauch von Optimismus – Heeley erfindet die Gartenrose neu!

Rose Aria fängt den Duft einer frischen Gartenrose mit einer deutlichen orientalischen Basis ein. Die luftigen Anfangsnoten der taufrischen Rose Centifolia werden von frischen Noten begleitet, die fast an grünen Apfel erinnern. Moschus, Amber und Sandelholz heben die zarten Schichten der Rose hervor, die, einmal in der Luft, eine unverwechselbare Duftspur und heimliche Verehrer hinterlassen. Wie Musik, die durch die Vibration der hörbaren Schallwellen gemessen werden kann, wird ein Parfüm oft durch seine „Sillage“ gemessen, die Duftspur, die der Träger „en passant“ hinterlässt. Je größer die Sillage, desto exquisiter muss ein Parfüm sein. Ein Extrait de Parfum hat einen besonders hohen Anteil an Duftöl.

Rose Aria / Heeley

ROSE ROUGE (Dufthaus: Van Cleef & Arpels)

Gegensätze ziehen sich an!

Leichtigkeit und Üppigkeit, Natürlichkeit und Urbanität, ein Hauch New York – ein Hauch Landleben. Van Cleef & Arpels schuf einen Rosenduft der Vielschichtigkeit.

Die Königin der Blumen erstrahlt hier in ganz neuer, selbstbewusster Ausdruckskraft. Wer meint, das Thema „Rose“ im Duftbereich sei erschöpfend erzählt und man könne ihm keine neuen Nuancen mehr abringen, sollte sich flugs Rose Rouge zu Gemüte führen, das sowohl die Natürlichkeit der edlen Blume einfängt und bewahrt, sie aber gleichzeitig auch zu einem opulent-blumigen Beaudoir-Duft stilisiert. Julien Rasquinet über das Parfum: „Ich wollte unbedingt den noblen Charakter dieser extrem wertvollen Ingredienzien bewahren, sie aber gleichzeitig neu und modern interpretieren. Daher kombinierte ich das Bouquet mit stolzen, sehr selbstbewussten Holznuancen und einem unerwarteten Hauch von echtem, zartbitterem Kakao.“ Damit schlägt Rasquinet ein Brücke vom klassischen Purismus mit der kecken Attitude der klassischen Duftmoderne a la Gaultier oder Mugler.

Rose Rouge / Van Cleef & Arpels

ROSE MAGNETIC (Dufthaus: Essential Parfums)

Luxus geht auch nachhaltig. Parfum mit Haltung!

Besonderheiten: fairtrade, recyclebar, tierversuchsfrei!

Die sinnlichste aller Blumen zeigt in dieser Kreation alle ihre Facetten – verspielt, süchtig machend und modern zugleich. Ein Hauch von bitterer Grapefruit und frischer Pfefferminze kontrastiert mit der üppigen Weiblichkeit der Rose. Schichten von Litschi, natürlichem Zedernholz, Moschus und natürlicher Vanilleschote tragen zu seinem berauschenden Reiz bei. Der Kern von Rose Magnetic ist eine Kombination aus natürlichem Rose Essential ™ LMR und natürlichem Turkish Rose Absolute LMR, beide zertifiziert „For Life“. Beide werden nachhaltig produziert, mit dem Ziel, den lokalen Gemeinden stabilere Löhne zu bieten.

Kreateurin Sophie Labbé„Mir schwebte ein Duett aus Rosenduft vor – die Rose Essential und die Absolu de Rose aus der Türkei. Sie sollen die Vielschichtigkeit und Sinnlichkeit dieser Blume ausdrücken auf einer vibrierenden und betörenden Moschus-Basisnote.“

Rose Magnetic / Essential Parfums

ROSE REGENERANTE (Dufthaus: Panier Des Sens)

So schlicht, einfach und gut!

Hören wir Sie sagen „War ja klar, dass die in so einem Artikel nur die teuersten Sachen vorstellen“? Aber nein, wir betrachten die Qualität von Düften unabhängig von ihren Verkaufspreisen. Daher sei als letzter in unserem kleinen Beitrag die belebende „Rose Regenerante“ von Panier des Sens erwähnt. Schick und lyrisch! Ein Eau de Toilette mit zeitlosem, elegantem und natürlichem Duft. Entspannt und beruhigt Körper und Geist. Ein Bouquet samtiger Rosen für die feminine Note, mit weißem Moschus und Zedernholz für romantische Akzente.

Kopfnoten: Maiglöckchen, Pfingstrosen
Herznoten: Rosenblätter, Veilchen
Basisnoten: Pfirsich, Zedernholz

Rose Regenarante / Panier des Sens

Und vergessen Sie nicht: Parfum ist Ausdruck der Wertschätzung für sich selbst! Für Sie soll es allzeit rote Rosen regnen! Ihr Haus der Düfte.

Hildegard Knef mit einem der schönsten deutschen Lieder aller Zeiten

Zurück zu Blog