% Jetzt ANGEBOTE sichern - unter Sale stöbern %

Körperöle: Das Must-Have der Hautpflege?

Zurück zu Blog

Diesen Beitrag teilen

Körperöle: Das Must-Have der Hautpflege?

Der Hype um das „flüssige Gold“ der Beauty-Rituale

Der Boom um Körperöle nahm Mitte der 10er Jahre so richtig Fahrt auf. Immer mehr Menschen steigen bei ihrer Körperpflege von Bodylotions auf Öle um. Ist der Hype berechtigt? Und haben die liquiden Zart- und Glattmacher tatsächlich Vorteile gegenüber Lotionen?

Diesen politisch korrekten Satz müssen wir bei einem direkten Vergleich natürlich vorweg setzen: Ob man eine cremige Lotion oder lieber ein Öl verwendet, ist, was das eigene Wohlbefinden und das subjetktive Haut- und Körpergefühl angeht, Geschmackssache. Mit solchen Allgemeinplätzen ist jedoch niemandem geholfen. Steigen wir also doch erst mal ein in die Definition – was ist eigentlich ein Körperöl?

Körperöle sind Hautpflegemittel in schierer, flüssiger, zumeist klarer Konsistenz, ohne jeglichen Cremekörper wie etwa eine Lotion. Ihre Basis bilden entweder ätherische Öle oder pflanzliche Öle wie Olivenöl, Mandelöl, Arganöl, Jojobaöl. Dank seiner Eigenschaften und der flüssigen Konsistenz kann ein Körperöl intensiv in die Haut eindringen und dort der Haut schiere Feuchtigkeit spenden. Der pflanzliche Wirkstoff ist in einem Öl unmittelbarer und besser in die Haut einschleusbar als in einem mit Emulgatoren versehenen, fluffigen, cremigen, milchigen Stoff wie bei einer Bodylotion. So kann der trockenen Haut schnell Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit zugeführt werden. Eine glättende, straffende und fältchenreduzierende Wirkung ist daher bei einem Öl auch wahrscheinlicher als bei anderen Produkten. Insbesondere gereizte, trockene Haut empfindet beim Auftragen von Öl Linderung und Entspannung.

Die Öle können das so gut, da sie zumeist über einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, (z.B. Linolsäure) verfügen. Gute, hochwertige Hautöle (bitte hier „Mineralöle“ vermeiden – Aufdruck auf der Zutatenliste des Produktes) überzeugen auch durch natürliche Inhaltsstoffe und wirken im besten Falle sehr gut rückfettend. Aufgrund ihrer bereits erwähnten schieren Konsistenz lassen sie sich ganz easy in die Haut einarbeiten. Während man bei manchen, insbesondere dickflüssigeren Lotions, das Gefühl haben kann, dass sie auf der Haut „schwimmen“ (verbleiben). Ergo: Bei einem Öl wird die Feuchtigkeit besser eingeschleust, dauerhaft gespeichert und die Hautoberfläche wird wieder glatt und geschmeidig und erhält nicht selten einen angenehmen seidigen Eindruck.

Kurzes Zwischenfazit im Vergleich Öl / Lotion:

  • Körperöl ist besser einarbeitbar
  • Öl ist schierer, oft „wirkstoffdichter“, reichhaltiger als Lotion
  • Vor allem trockene Haut empfindet oft eine Sofort-Linderung
  • Schon eine kleine Menge Hautöl genügt für die Versorgung einer größeren Hautfläche = Ergiebigkeit
  • Hochwertige Öle, z.B. in Bio-Qualität, sind pflanzlich und somit frei von Zusatzstoffen (Mineralöle etc.)
  • In Cremes und Lotions ist ein höherer Wassergehalt (geringere Wirkstoffdichte)

► Wichtige Einschränkung: Normale, sensible, reife, trockene Haut… für all diese Hauttypen sind Öle gut geeignet. Hier gibt es sogar Produkte die universell für Körper, Gesicht und Haar einsetzbar sind. Bei fettiger, glänzender Haut, die zu Talgüberproduktion neigt, sowie bei geschädigter und unreiner Haut sollten die Ursachen des Hautbildes und die Expertise, ob Öl angewendet werden kann, vorab mit dem Hautarzt abgeklärt werden.

Inzwischen stehen in Parfümerien aber auch in Bodyshops und Supermärkten die unterschiedlichsten Hautöle mannigfaltig in aller Breite herum. Eine Frage, die immer wieder an uns Privatparfümerien zuerst und am lautesten gerichtet wird: Warum die (zum Teil enormen) Preisunterschiede? Dies vorweg: Die Körperöle, die wir hier im Shop anbieten, zeichnen sich durch ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis aus, etwa bei dem Annemarie Börlind-Produkt handelt es sich um ein hochwertiges Naturprodukt. Zur Beantwortung der Frage nach dem Preisgefälle zitieren wir hier jedoch ÖKOTEST vom Dezember 2020:

„… Zum Teil resultieren die Preise schlicht daraus, was die Rohstoffe kosten. Je nachdem, aus welcher Frucht die Öle stammen, sind sie unterschiedlich teuer. Auch synthetisch verarbeitete Ölkomponenten sind weit günstiger. Der Kosmetikexperte Heinz Jürgen Weiland kennt die Preise. In Bio-Qualität koste ein Kilo Arganöl den Hersteller beispielsweise um die 25 Euro, Sojaöl rund drei Euro, Sanddornöl dagegen 160 Euro. Daraus erklärt sich ein einfacher Zusammenhang: Ein hochwertiges Körperöl – womöglich mit hohen Anteilen an edlen Komponenten aus biologischem Anbau – kann nie günstig angeboten werden. … Es lohnt sich immer, eine Zutatenliste kritisch zu hinterfragen“, sagt Käser. Dabei hat es wenig Aussagekraft, wenn ein Hersteller vorn auf dem Etikett eines günstigen Öls sehr hochwertige Zutaten bewirbt, wie Argan-, Avocado- oder Macadamiaöl. „Dann kann man davon ausgehen, dass die in so niedrigen Dosen eingesetzt sind, dass sie das Etikett nur gestreift haben…“, 

ÖKOTEST 12/20

Und hier ein paar Anwendungs-Tipps:

  • Körperöl auf die noch duschfeuchte Haut auftragen (so zieht es schnell ein)
  • Keine Angst vor „schmierigem Ölfilm“ – Es gibt auch sogenannte Trocken-Öle (unser Beispiel: Panier des Sens, Traube)
  • Wer auf seine cremige Lotion nicht verzichten will: Bodylotion und Körperöl in der Hand vermischen! Ein ganz neues Pflege-Erlebnis!

Unsere Haus-der-Düfte Körperöl-Empfehlungen:

ANNERMARIE BÖRLIND / Naturoyale Biolifting / !NARA BODYOIL 100 ML zu 29,95

Vitalisieren. Stärkend. Pflegend. Die kostbare Formulierung aus einzigartigem und exklusivem !Nara-Öl, sowie Bio-Inka-Omega und Bio-Jojobaöl verleiht der Haut eine vitale Ausstrahlung, bewahrt die Hautfeuchtigkeit und stärkt die Hautbarriere. Weißer Lupinen-Extrakt optimiert die Kollagenbildung und unterstützt die Stärkung des Bindegewebes. Vegan, ohne Mineralöle. Fettet nicht, zieht schnell ein.

RAUSCH / Monoi & Olio die semi d’Uva / 100 ML zu 15,90 €

Das Monoi-Traubenkernöl verwöhnt und glättet die Haut zusätzlich mit Kokos-Öl, Jojoba-Öl und Karottenextrakten. Besonders gut für die empfindliche Haut! Besonders der Duft von Monoi überzeugt Anwender*innen.

PANIER DES SENS / Les Intemporels Traube / Trockenöl Haut&Haar 100 ML zu 22,75 €

Zartheit – Trockenes Öl zum Sprühen; zieht schnell ein; mattes und weiches Finish. Sinnlichkeit – Frischer & blumiger Duft. Strahlend schöne Haut und Haare – Komplettpflege: Das ganze Jahr über zu nutzen. Sommer: Nach dem Sonnenbad. Winter: Morgens und Abends zur Pflege. Alle antioxidativen Eigenschaften des Weinlaubs sind in dieser leichten und natürlichen Formel vereint. ACHTUNG: Da dies ein Trockenöl ist und somit rasch einzieht, ist es zur Massage nur bedingt geeignet.

Zurück zu Blog